Europawahl: FDP startet Registrierungskampagne

FDP10. April 2019

Europawahl: FDP Frankfurt startet Registrierungskampagne – Clip in 10 Sprachen soll EU-Bürger an die Urne bringen

„Viele wissen gar nicht, dass sie wahlberechtigt sind. Die Stadt klärt nicht genug auf“, begründete der hessische Spitzenkandidat und Frankfurter Vorsitzende Thorsten Lieb die Initiative. Die Kampagne startet zunächst mit einem Clip in 10 Sprachen, in dem auf die Grundwerte Europas, die Mitgestaltungsmöglichkeit hingewiesen wird. Gleichzeitig wird auf das Registrierungsverfahren hingewiesen. „In Frankfurt leben über 100.000 erwachsene EU-Bürger, die wahlberechtigt sind. Die wollen wir erreichen“, so Lieb. Dafür wurde der Clip in den Sprachen der 10 häufigsten EU-Staatsbürgerschaften in Frankfurt konzipiert. Er wird auf verschiedenen Social-Media-Kanälen zu sehen sein. „Diese Europawahl halten wir für die bislang wichtigste Wahl zum Europäischen Parlament. Die Europäische Union steht in der Wirtschaftspolitik, in der Außen- und Sicherheitspolitik und in der Asyl- und Einwanderungspolitik vor wichtigen Weichenstellungen, die uns alle berühren. Deswegen müssen wir mehr unternehmen, um die Menschen zum Wählen zu motivieren“, so Lieb.

Neben der Online-Kampagne sind auch Veranstaltungen im Straßenraum wie mehrsprachige Infostände geplant. „Wir wollen damit deutlich machen, dass es wirklich ein Europawahlkampf ist und wir von allen Europäern hier gewählt werden möchten. Dafür müssen wir auf die Menschen zugehen“, sagte die stellvertretende Vorsitzende Maria-Christina Nimmerfroh.

„Auf Menschen zuzugehen und mit ihnen Politik zu machen, fängt mit der Sprache an.“ Die notwendigen Übersetzungen wurden von Ehrenamtlichen in der FDP und Interessenten übernommen. „Das ist zu einer richtigen Bewegung innerhalb der Partei geworden“, erklärte Lieb. „Vielen ist das ein Herzensanliegen.“

Bei positiver Resonant ist eine landesweite Ausweitung der Kampagne geplant.

Den Clip finden Sie hier: https://www.facebook.com/fdpffm/videos/2103340713048629