Europa

Mit der Europäischen Zentralbank beherbergt Frankfurt eines der Organe der Europäischen Union. Der Flughafen ist das Tor in die Welt und die Bürger:innen Frankfurts gehören den unterschiedlichsten Nationalitäten an. Wir machen Politik für eine echte europäische Metropole und für die Menschen, die in ihr wohnen.

Städtepartnerschaften

Wir begrüßen das Modell der Städtepartnerschaften und fordern den Ausbau und die Intensivierung ebendieser. Dazu möchten wir den Austausch von Schulen und Vereinen unterstützen und somit einen Beitrag zur Bildung und Vernetzung leisten.

Mehrsprachigkeit in der Stadtverwaltung

Es muss selbstverständlich sein, dass die Verwaltung nicht nur digital, sondern auch in mehreren Sprachen mit den Bürger:innen in den Dialog tritt. Die Homepage der Stadt muss im 21. Jahrhundert ankommen und auch mehrsprachig verfügbar sein. Nur so können wir der nationalen Vielfalt der Frankfurter:innen gerecht werden und die Stadtverwaltung zu einem effizienten Dienstleister weiterentwickeln. Nur, wenn die Informationen in mehreren Sprachen zugänglich sind, kann Frankfurt als echte europäische Metropole Anerkennung finden.

Zusammenarbeit mit internationalen Gesellschaften und Organisationen

In und um Frankfurt sind mehrere internationale Clubs, Gesellschaften, Vereine, Einrichtungen und Organisationen ansässig. Mit der Europäischen Zentralbank als Institution, der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA), dem Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte sowie den international ausgerichteten Schulen seien nur einige exemplarisch genannt. Wir möchten Kooperationen schließen, gemeinsame Veranstaltungen organisieren und Europa so auch in der Stadtgesellschaft besser erlebbar machen.

Infrastruktur für Ausländer:innen

Wir möchten international Beschäftigte besser in die Stadtgesellschaft integrieren. Dazu möchten wir einen bei der Stadtverwaltung angesiedelten Expat Service Desk einrichten, der bei administrativen Schritten die Expats unterstützt und berät.

Wir setzen uns für ein Schul- und Kinderbetreuungsangebot ein, dass einer europäischen Metropole gerecht wird und auch ausreichend bilinguale Bildungsoptionen bereithält.

Europa sichtbarer machen

Anlässlich des Europatages am 09. Mai sowie der dann stattfindenden Europawoche sollen jährlich Veranstaltungen stattfinden, die von internationale Gesellschaften, Vereine und Institutionen mitgestaltet werden.

Die Stadt Frankfurt soll eine Konferenz zur „Stadt der Zukunft in Europa“ einberufen. Dort kann sich die Stadt nicht nur weiterentwickeln, sondern zudem vernetzen und profilieren. Mit gezielten Maßnahmen lässt sich so für Messe, Tourismus, Bildung und Kultur ein Mehrwert schaffen.

Frankfurt muss sich proaktiv im europäischen Wettbewerb um europäische Sportereignisse bemühen. Dazu muss unter anderem eine attraktive Infrastruktur geschaffen werden und die Sportstätten instandgesetzt werden.

Bei der Neugestaltung der Paulskirche und des Hauses der Demokratie muss Europa thematisch in der Planung berücksichtigt werden. In den Schulen soll mit europäischen Themenwochen, europäischen Austauschen und einem Planspiel Europa verstärkt Berücksichtigung finden.