Sebastian Papke

Ich wurde vor 35 Jahren in Frankfurt geboren, bin glücklich verheiratet und Vater eines 21 Monate alten Sohnes. Beruflich bin ich als Geschäftsführer einer mittelständischen Gesellschaft im Bereich Property Management tätig. Ehrenamtlich engagiere ich mich als Mitglied in der Lebenshilfe Frankfurt, dem Nachbarschaftsverein „Siedlung Niddatal“, der Fußballabteilung des ESV Blau Gold sowie als Abteilungsleiter der Tennisabteilung und im Vereinsrat der FTG-Frankfurt.

Warum trittst du als Kandidat zur Landtagswahl 2018 an?

Als Direktkandidat im Wahlkreis 35 Frankfurt II kandidiere ich in dem Wahlkreis, der mein Zuhause ist. Hier bin ich geboren und aufgewachsen. In den letzten Jahren konnte ich die positive Entwicklung des Frankfurter Nordwestens aktiv im Ortsbeirat 7 mitgestalten. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir noch mehr Entwicklungspotenzial haben, welches wir nutzen sollten, um unsere Stadtteile noch lebenswerter zu gestalten. Deshalb möchte ich als Ihr Direktkandidat zusammen mit Ihnen, für Sie, neue Ideen für Bockenheim, Hausen, Rödelheim, Praunheim, Heddernheim, Niederursel und die Nordweststadt einbringen.

Wofür willst du dich einsetzen?

Mobilität ermöglichen – Zukunft sichern

Frankfurt braucht eine bessere, modernere und leistungsfähigere Verkehrsinfrastruktur.

Deshalb fordere ich für den Wahlkreis 35:

im öffentlichen Nahverkehr:

  • Umsetzung der Regionaltangente West mit Trassenführung bis zum Nord-West-Zentrum bzw. Riedberg. S-Bahnstation Westhausen bzw. Streckenverlegung zur RTW schaffen
  • Verlängerung der Straßenbahnlinie 17 bis „Am Römerhof“, mit Anschlussmöglichkeit an die U5
  • Ausbau der U-Bahnlinien U4  über „Campus Westend“ bis nach Ginnheim, Verlängerung der U5 bis zum Neubaugebiet Rebstock / Am Römerhof und der U6 bis nach Steinbach / Bad Homburg
  • Schaffung der S-Bahnstation Westhausen bzw. Streckenverlegung zur RTW.

im Straßenverkehr:

  • Schaffung einer neuen Autobahnabfahrt für die Westerbachstraße in Rödelheim / Sossenheim und für den geplanten neuen Stadtteil zwischen Praunheim und Niederursel (A66 bzw. A5)
  • Umsetzung der Ortsumfahrung Praunheim bis zur Dillenburger / Rosa-Luxemburg-Straße
  • Park&Ride Parkplätze an der Raststätte „Taunusblick“ mit Anbindung an die RTW, U6 und S6
  • Lärmschutzwände für die City-Autobahnen A5, A66, A648 und A661, sowie für die Rosa-Luxemburg-Straße
  • Schaffung von Fahrradschnellwegen in Richtung Messe und Westend.

Ein attraktiver ÖPNV mit guten P&R-Plätzen entlastet unsere Straßen vom Individualverkehr und verhindert damit den Verkehrsinfarkt.

Wohnungen schaffen – Lebensqualität erhöhen

Frankfurt braucht mehr modernen, lebenswerten und bezahlbaren Wohnraum für die Mitte der Gesellschaft.

Deshalb fordere ich für den Wahlkreis 35:

im Wohnungsbau:

  • Chancen auch für private und mittelständige Investoren durch die Ausweisung kleiner Baugrundstücke schaffen
  • Zurücknahme der Milieuschutzsatzung, damit mehr Wohnungen saniert und modernisiert werden können
  • Gezielt bestandsverträglich Nachverdichtung bei Baulücken und Baubrachen
  • Aufstellung eines realistischen unabhängigen Mietspiegels
  • Reduzierung und Begrenzung der Modernisierungsumlage
  • Schaffung von Neubaugebieten bzw. Umnutzung von Gebieten mit einer lebenswerten Wohn- und Mischbebauung, vor allem:
  • Rebstock / Am Römerhof inkl. des nördlichen und westlichen Teils
  • Kulturcampus Bockenheim
  • Südlich Rödelheimer Landstraße (urbanes Mischgebiet)
  • Nördlich Heerstraße (vor allem südlich der A5)
  • Praunheimer Landstraße / Im Vogelgesang

Nachverdichtungen und die Ausweisung / Umnutzung von Baugebieten steht nicht im Widerspruch zur Lebensqualität in den Stadtteilen.

Eine Innenentwicklung im Wohnungsbau ist schon alleine aus ökologischen Gründen der Außenentwicklung vorzuziehen, wir werden aber den angespannten Wohnungsmarkt nur in Kooperation mit dem Umland entspannen können.

Warum sollte man die FDP am 28. Oktober wählen?

Sie sind der Meinung, dass man sich nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen kann, sondern Innovationen benötigt, um ein Land erfolgreich in die Zukunft zu führen? Dafür braucht es jedoch den Mut zu neuem Denken! Wir Freie Demokraten sind der Überzeugung, dass der Schlüssel zur Selbstbestimmung, Wohlstand und Freiheit aus einer Mischung zwischen bester Bildung, Kreativität und Mut für neue Ideen und Entwicklungen besteht. Deshalb wollen wir deutlich mehr in Bildung investieren, Mobilität in allen Dimensionen verbessern, Bürokratie abbauen, Energie und Wohnraum bezahlbar machen.