Weltbeste frühkindliche Bildung in Frankfurt für alle Kinder sicherstellen

BildungBeschlossen durch: Mitgliederversammlung25. Februar 2019

Aktuell fehlen rund 400 Erzieher in Frankfurter Krippen und Kindergärten. 2.000 dringend benötigte Betreuungsplätze können trotz vorhandener Räumlichkeiten nicht angeboten werden. Gruppen schließen und Betreuungszeiten werden gekürzt.

Diese Situation wird sich in den kommenden Jahren noch verschärfen, da zahlreiche Erzieherinnen und Erzieher das Rentenalter erreichen. Während dieses Zeitraums werden aber nur etwa 1400 Fachkräfte an den drei Berufsschulen ausgebildet. 30 Prozent der Absolventen nehmen ihren gelernten Beruf nie auf. Von den 1000 Verbliebenen sind nach 3 Jahren nur noch 700 als Erzieher oder Erzieherin tätig.

Bis 2022 werden allein in Frankfurt schätzungsweise 1600 Erzieherinnen und Erzieher fehlen. Das bedeutet, dass 18.000 Kinder keinen Kita-Platz bekommen werden.

Wir Freie Demokraten stehen für weltbeste Bildung. Gleichzeitig wollen wir Eltern ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Daher fordern wir Freie Demokraten zur Behebung des Fachkräftemangels:

  1. Umstellung auf eine klassische duale Ausbildung mit dreieinhalb-jähriger Ausbildungszeit
  2. Einführung einer Ausbildungsvergütung, um die Attraktivität der Ausbildung im ersten und zweiten Bildungsweg zu steigern
  3. Ausbau der Plätze an den drei Fachschulen in Frankfurt, an denen Erzieher ausgebildet werden, von 360 pro Jahr auf 600
  4. Städtische Initiativen an den allgemeinbildenden Schulen mit dem Ziel, mehr Auszubildende zu gewinnen
  5. Ursachenforschung und Einleitung von geeigneten Maßnahmen, um die Bereitschaft unter den Absolventen zu steigern, den Beruf aufzunehmen und langfristig im Beruf zu bleiben
  6. Einfachere und schnellere Anerkennung von ausländischen Abschlüssen und Sprachförderung für ausländische Fachkräfte
  7. Der Magistrat wird aufgefordert, den Schulentwicklungsplan B (berufliche Schulen), sofort und ohne weiteres Zögern vorzulegen