Sport

Für die liberale Kommunalpolitik hat der Sport einen hohen Stellenwert sowohl als Freizeitgestaltung als auch im Rahmen einer Gesundheitsvorsorge oder der Integration von Zuwanderern. Deshalb ist eine gute Sport- und Freizeitinfrastruktur ein wichtiger Standortfaktor für eine Großstadt wie Frankfurt. Die Freien Demokraten fordern, dass sich das städtische Angebot an dem veränderten Sport- und Freizeitverhalten der Nutzer orientieren muss.

Liberale Sportpolitik basiert auf dem Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe. Auf kommunaler Ebene müssen vor allem diejenigen Vereine Unterstützung erfahren, die sich stark im  Bereich Kinder-, Jugend- und Seniorensport sowie im Gesundheitssport betätigen oder besondere Integrationsleistungen erbringen. Die Freien Demokraten unterstützen die Kooperation von Vereinen mit Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten.

Gerade die Integrationsarbeit innerhalb der Vereine ist ein großer Gewinn für unsere Stadtgesellschaft. Junge Menschen lernen in den Vereinen wichtige Verhaltensregeln zum fairen Umgang miteinander. Aber auch im Bereich der Nachmittagsbetreuung können Vereine ein wichtiger Baustein sein, damit Beruf und Familie besser miteinander vereinbart werden können. Das Ehrenamt ist eine unverzichtbare Säule des Sports. Nur durch das tägliche Engagement der Ehrenamtlichen können Fördermittel sinnvoll eingesetzt und Integrations- und Inklusionsprojekte umgesetzt werden.

Zu einer Metropole wie Frankfurt gehört auch der professionelle Sport. Erfolgreiche Sportler oder Mannschaften, die mit der Stadt identifiziert werden, fördern das Image und den Bekanntheitsgrad der Stadt. Trotzdem lehnen es die Freien Demokraten strikt ab, den Profisport aus öffentlichen Mitteln zu subventionieren. Profisport folgt in erster Linie ökonomischen Prinzipien und muss sich deshalb selbst tragen. Sponsoringmaßnahmen sind für Großveranstaltungen, aber auch für die Arbeit von Vereinen, unabdingbar. Sponsoren müssen in Frankfurt angemessene Rahmenbedingungen vorfinden, um Sport und andere Belange des Gemeinwohls zu fördern.

Das wollen wir für Frankfurt erreichen:

Sofortmaßnahmen:

  • Bestandsaufnahme und Evaluierung sämtlicher Förderprojekte der Stadt.
  • Öffnung der Schulsportanlagen während der unterrichtsfreien Zeit, insbesondere auch während der Schulferien.
  • Intensive Kooperation zwischen Schulen und Vereinen zur Förderung der Ganztagsbetreuung von Kindern und Jugendlichen.
  • Errichtung von öffentlichen Sportanlagen, wie zum Beispiel Bolzplätzen oder Fitnessgeräte in Parks.
  • Förderung des Individualsport (z.B. durch Trainingsmöglichkeiten in Parkanlagen).
  • Weiterer Ausbau der Kunstrasenplätze (Ziel muss es sein, dass alle Fußballvereine auf einen Kunstrasenplatz zugreifen können).
  • Ausweitung der Öffnungszeiten der städtischen Bäder.
  • Sanierung von maroden Sportplätzen und Umkleidekabinen.